Als Ehrlichiose wird eine Infektion mit dem Erreger Ehrlichia canis bezeichnet, der durch Zecken übertragen wird. Die Ehrlichiose tritt vor allem bei Hunden auf, die sich in den Mittelmeerländern aufgehalten haben. Die klinischen Symptome einer Ehrlichiose sind meist unspezifisch und reichen von Fieber bis hin zu geschwollenen Lymphknoten. Die Diagnose einer akuten Ehrlichiose erfolgt über den Nachweis des Erregers in der Blutuntersuchung. Mittel der Wahl zur Therapie einer Ehrlichiose sind verschiedene Antibiotika.

Notfall/Termin    +49 211 322 777 0