Die Sarkoptesräude des Hundes entsteht in Folge einer Infektion mit Sarkoptesmilben. Die Sarkoptesräude ist hochansteckend und wird über den Kontakt von Hund zu Hund übertragen. Die Sarkoptesräude kann auch auf den Menschen übergehen. Klinisch ist sie durch starken Juckreiz und Hautveränderungen hauptsächlich an den Ohrrändern, Ellenbogen- und Sprunggelenksvorsprüngen gekennzeichnet. Die Sarkoptesräude kann durch ein Hautgeschabsel und/oder eine Blutuntersuchung auf Antikörper nachgewiesen werden. Die Therapie erfolgt durch geeignete Antiparasitika.

Notfall/Termin    +49 211 322 777 0